Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

05.05.2013 von eb , - Aktuelle Bilder

Berlin, - ein Dorf wie jedes andere.

Nü ja, - bei manchen Dingen, weiß man nicht so recht, was man davon halten soll. Auch wenn man als Nei'g'schmeckter, sprich Zugezogener im schwäbischen Grenzland, dessen ursprüngliche Heimat mal in den lieblichen Hügeln des Bergischen Landes lag, durchaus einige Dinge nachvollziehen kann. Ganz bestimmt nicht soweit, dass man ausgerechnet Käthe Kollwitz mit hiesig beliebten Teigwaren besudeln muss. Aber auch nicht, mindestens genauso geschmacklose Entgleisungen, welche sich da im Allgemeinen, - zwei Parteien liefern. Deren gemeinsamer Bundestagsvizepräsident, genauso wenig wie in ihrem Dialekt vernagelte Bäcker, sich nicht an unterschiedliche Bezeichnungen für ein und das gleiche Brötchen gewöhnen können. Solcherlei alberne Stullen-(Butterbrot)-Rhetorik, ist eigentlich ein Zeichen von allzu intensiv gelebter Heimatromantik mit eigener "Dorf"-Dialektik, - ohne jeden Humor. Welche jede für sich, natürlich auch den Anspruch auf eine Weltsprache geltend machen möchte. Wenn da die nötige Selbstironie fehlt, - ich meine die, - mit dem zwinkernden Auge, des die eigenen kulturellen Eigentümlichkeiten Liebenden, aber dennoch die Welt Sehenden, - dann wird das ganz schnell zur Einfalt. Und auch Berlin, - zu einem Dorf. Zumindest mal, - scheinen die Städte dieser Welt, noch so groß sein zu können, - eine Aussage für menschliche Horizonte, - ist das nicht. Und egal wo, - und auch in welchem Dialekt, - zum Schluss sind das dann die Leute, die einem mit diesem; "Kanscht net recht Daitsch schwätze" - kommen, von Menschen aus anderen Ländern dann fordern, dass diese Deutsch lernen. .... Und sie danach dennoch nicht verstehen (wollen).


Kommentare:


Stefan R. Uhrzeit 5.5.2013 21:16:15

Huiii, der schwäbisch-berlinische Schrippenkrieg. Erleichtert immer unheimlich zu sehen, dass es noch Menschen gibt, die noch echte Probleme haben...
Ich musste, ich weiß auch nicht, warum irgendwie an dieses wundervolle Blatt der Herren Katz und Goldt denken: Katzundgoldt



eb Uhrzeit 6.5.2013 8:54:25

@Stefan
Hihi, - passt vollkommen :))) Bis auf die Gleichsetzung zwischen Hippster und Schwaben. Da muss ich Partei ergreifen. Letztere stehen auf ihr Ambiente des Urwüchsigen, Archaischen usw. Das Problem ist, bei denen ist das echt. Außerdem ist es ein wenig zu selbstsicher. Geh nem Schwaben mal ernsthaft an den Bart :-) Willst du keinen Ärger, meide jeden Würrtemberger. Magst du keine Wiener, - triff erst mal nen Berliner.


Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Kreativ-Blogs

aebby LOG
en passant / KW 03 Hotel SW
Burks blog
Linksnationalisten in den Asch treten
ComicBlog
WONDERBALL 4 – FOTOGRAF
Exportabel
Flanieren in Tiflis
Feynsinn
KI und Kapitalismus (5): Widerspruch
Fliegende Bretter
Unter der Sonne nichts Neues
Gnaddrig ad libitum
Kritisches
Kueperpunk 2012
Samstag, 3. Februar: Das neue Comedyprogramm "Nerd an der Tafel"...
Laienphilosophie
Zu diesem Blog
Lupe, der Satire-Blog
Neues System - Staat versteigert Sozialversicherungs-Nummern
mein name ist mensch
Der „Geldadel“, getragen von deiner gewählten Politik -> verzockt deine Wohnung, deine Arbeit und am Ende dein Leben
Notizen aus der Unterwelt
Ein böser Kalauer …
Maf Räderscheid
Der Pferdefuß am großen Glück, Aquarell
Nachdenkseiten
Videohinweise der Woche
Neulandrebellen
Dieses Land macht müde. Sehr müde.
Rainer Unsinn
Lukratives Babysitting
Ralf Schoofs
Tethys EVA
Sandra Stoffers
Anfragen, die zu Diskussionen führen – Hier: Stadtverordneter Jürgen Hansen
Schnipselfriedhof
Reisen mit Baby – eine Lose-Lose-Situation (Vater werden … Teil 7)
Titanic
Wie Obama: Deutsche Spitzenpolitiker teilen ihre Spotify-Playlist (4)
Zeitgeistlos
Ich. Bin. Krankheit.

Kreativ-Links

Baertierchen
Pascal Baetens
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Nadja M. Schwendemann
Flickr Scotland Blog
Kunstverein Freiburg
Ottmar Labonde
Markus Waltenberger
Marco Mehring
Mina Art
Peonia
Susanne Haun
Tetti
Textem-Kulturgespenster
yagaberry
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

In remembrance

Kritik und Kunst
Duckhome
Geheimraetins Archiv
Pixelschnipsel


ebversum



Dec 2017HitsPagesVisits
All28843419118236530
Max.p. D.23561200341756
Avg. p. D.930461671178