Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

28.07.2018 von eb , - Aktuelle Bilder

Magische Nächte

Klick macht alles magischer
bild Sterngucker, haben's nicht immer leicht. Da gibt es z.B. Nächte, da hängt, wie an einer Perlenschnur aufgereiht, auch wirklich jede planetarische Schönheit des hiesigen Sonnensystems am Himmel. Rechts im Westen, die Venus, - links davon Jupiter, - noch weiter links Saturn und um das Maß voll zu machen, hangelt sich danach ein feuriger Lavamond im Restlicht seiner Verfinsterung durch unseren Planeten selbst über den römischen Einheitswald, - und zieht knapp unter sich, auch noch den Mars in voller Häme, wie einen Rubin mit nach oben. Klingt klasse, - gelle? Ja toll, - die Montierung steht halb zerlegt in der Werkstatt, weil unsereiner unbedingt an Motoren dafür basteln muss. Dann macht man eine Blitzaktion, stoppelt alles geschwind wieder zusammen, um zu retten, was noch zu retten ist, - und dann hängt plötzlich stellenweise nicht nur der Himmel genau dort voller Wolken, wo die Schönheiten hängen, sondern just an diesem Tag, meinte auch wirklich jeder Bauer im Umkreis sein Heu so mähen und ballen zu müssen, dass man in den Wolkenlücken mit der Machete Luftschneißen hätte ziehen können. Ich versteh das ja, - es war heiß, trocken und fürs Wochenende stand Regen auf dem Programm. Da machen auch Bauern Blitzaktionen, aber könnten die dann nicht wenigstens auch ihren Staub im Himmel auf kehren? Ich räum meinen Schmodder doch auch weg.

Gut, man steckt da nicht drin. Auch die Bauern, haben sicher andere Sorgen, als unsereins kosmische Genusssucht. Letztendlich, war es doch eine wirklich sehr schöne Nacht. Nicht mal eine Zecke abbekommen. Ebenfalls eine Seltenheit hier. Die Anfänge der Verfinsterung vom Mond, waren hier, direkt am magischen Berg, auch nicht mit zu bekommen. In Tallandschaften, stehen i.d.R. immer irgendwo Hügel in der Gegend herum, die sich ebenfalls nicht an spezielle Wünsche halten. Weshalb es aber auch umso schöner war, als sich knapp über den Baumwipfeln, plötzlich ein dunkelrotes Etwas aus dem Dunst schälte, welches es mit steigender Entfinsterung schaffte, auch in meine finstere Seele wieder Licht zu bringen. Der Hit, war dann ultimativ, als sich darunter Mars ebenfalls aus dem Dunst schälte und der Mond plötzlich Lichtbeulen bekam, - um dann nach und nach, wieder seinen gewohnten Teint zurück zu erhalten.

bild bild bild


4 Kommentare

Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Blogs

aebby LOG
Knochensteine
Exportabel
o.T. 515
Feynsinn
Glückwunsch, NATO!
Fliegende Bretter
Ronny des Monats - Dezember 2019
Gnaddrig ad libitum
Widersprüchlich
Notizen aus der Unterwelt
SPD – Statement 10 Jahre alt
Ian Musgrave's Astroblog
Geminid Meteor Shower 13-15 December 2019
Rainer Unsinn
Der Kommischar
Titanic
"So schnell werden die mich nicht los!" − der Jahresrückblick mit Andreas Scheuer
Zeitgeistlos
Kriegsopfer

Kreativ-Links

Aebby's Projekt: #playlist
Baertierchen
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Kunstverein Freiburg
Markus Waltenberger
Textem-Kulturgespenster
Maf Räderscheidt
Lothar Thiel
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

Astro-Links

W. Stricklings Astro-Homepage
Astronomie.de
Selbstbau Armin Endt
Himmelslichter J. Hattenbach
Selbstbau Reiner Vogel
Selbstbau T. Klotzbücher