Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

06.11.2015 von eb , - Aktuelle Bilder

Alles ganz normal,

wie der jährliche blog-Rückblick.

(C.) DIN-A4 Tusche/Ölkreide (Klick macht Nase länger.)
bild


Wirre Hüte sind eigentlich nichts Schlechtes, wobei ich so Sprüche wie; "Am Hut, sollt ihr sie erkennen", irgendwie jetzt auch nicht zwingend sinnvoll finde. So etwas, sollte man zudem wohl auch lieber den Experten des Donaldismus überlassen, wo klar ausgesagt wird, dass zumindest Entenhausener Hüte, offenbar Wesen mit Sinnesorganen sind, die ihnen mitteilen können, wenn das Gehirn käst oder eine sonstige Gefahr droht.(*1) Wobei die besondere Seriösität solcherlei Expertisen schon deshalb hervor gehoben werden muss, weil sich im Gegensatz zu gewohnteren Expertenumfeldern, der dadurch entstandene Schaden auffällig nahe bei Null bewegt. Gut, - der illustre Leser dieses blogs wird bereits erkannt haben, dass hier mal wieder leichter Frust im Spannungsverhältnis zwischen "ehrlicher" Spinnerei und Realklamauk herrscht. Ich will dies jetzt aber nicht vertiefen und mich gar noch über unchristliche Christen, desozialisierende Sozen, nationalisierte Europäer, nicht rassistische Rassisten, besorgte Brandstifter, weltoffene Zäunebauer, unfreie Freihandels-transparenzen, system-technokratische Human-ethiker oder humanistische Waffenschieber auslassen. So ein Leben als Spinner im Spinnennetz voller Spinnen, ist schon spinnert genug. Kommen wir also lieber zum "normalen", und bezeichnenderweise auch harmlosen Spinnen.

Mal wieder'n Jahr rum.

Normalerweise, (hüstel), findet hier der jährliche Blick aufs blöggle ja immer an Halloween statt. Man hat doch so seine lieben Gewohnheiten. Die waren infolge leicht seelischer Trübung, auch aufgrund bereits erwähnter erlesener Merkwürdigkeiten, diesmal aber einfach von Unlust begleitet. Manches davon, hatte/hat für mich übrigens durchaus das seltsame Flair intergalaktischer Dirndlverkäufer an sich, die auf der Erde von menschlichen Ressourcen sprechen, und bei Halloween dann plötzlich den großen Kulturrappel bekommen. So was muss man erst mal verarbeiten. Sinnigerweise sind es aber trotzdem immer wieder Menschen mit geraden Herzen und Seelen, die einem dann doch das Licht im Nebel wiedergeben, welches einem das Ertrinken in der trüben Suppe erspart.

Bezüglich des Schipperns im Nebel, hat man hier übrigens auch eine Lösung zugunsten des nicht zu unterdrückenden Dranges gefunden, ab und zu, ebenfalls was in Richtung Polit- und Gesellschaftskritik von sich geben zu müssen. Diesbezüglich ist es natürlich mitunter recht irritierend, wenn sich das hier übliche Bunte zwischen Comic, Kinder- bis Märchenbuch und sicher auch nicht selten schwerem Klamauk, sich plötzlich mit eher Ernsthaftem aus der alltäglichen Hölle mischt. Weshalb ich mich sehr freue, dass mir dafür der gute Jochen Hoff von Duckhome, ein Plätzchen zum Schnattern bei ihm frei gemacht hat. Als Ente mit Kopfschuss im Entenstall, sehe ich dies überhaupt genauso stimmig an, wie auch dort ebenfalls eine erfreuliche Offenheit sogar gegenüber so vollkommen un-etablierten Genres wie z.B. Kinderbücher für Erwachsene herrscht. Generell, gibt es mir aber die Möglichkeit, hier konzentrierter zur deökonomisierenden Entkrampfung, Deklischeeisierung wie auch Entschleunigung der Welt beitragen zu wollen, und dort, sich doch noch mit in mehr eindeutigerem und eventuell sogar nachvollziehbarem Kontext äußern zu können, ohne eben auch zwingend diesem inneren Bilderzwang folgen zu müssen. Ob man dies nachvollziehen kann, weiß ich jetzt auch nicht. Macht aber nichts. Das hier ist schließlich "ehrlicher" Unsinn. Ein vom Untergang im Realklamauk bedrohtes Genre, welches ich zumindest noch in die nächste Generation zu retten versuchen werde. Ich könnte ja auch versuchen es darüber zu erklären, dass es mir hier mehr darum geht, mal wieder einen Sinn fürs "harmlos" Sinnlose zu entwickeln, und dort eben mehr darum, sich Gedanken darüber machen zu können, woher denn eigentlich dieser exorbitante Unsinn kommen könnte, auch wirklich in Allem irgendeine durchökonomisierbare Funktionalität sehen zu wollen, und dies sogar selbst dann noch, wenn die Widersprüche bereits schon Flöhe kriegen. Versteht auch keiner, - oder? Gut, - versteh ich. Was soll's, - kommen wir also zu Zeitgemäßerem. Zahlen, - sind für viele ja heute alles.

Die hiesige webalizer-Zahlenmaschine ist allerdings immer noch die Gleiche wie eh und je, und bei Abzug aller robots zählt die nur Besucher, die minimum 30 Min. hier rum schmökern. Zu Schnelllesern oder Abholern des gerade aktuell Schrägem, kann ich also nichts sagen. Über die letzten 12 Monate gesehen, läge danach aber bei einem Spektrum zwischen minimum 352 und maximal 1396, der Durchschnitt bei 654 Lesern pro Tag, hat also zu den 697 im Vorjahr, im Gesamten ein wenig abgenommen. Meinem PR-Büro, habe ich deshalb natürlich gleich gekündigt. Da ich dies selber bin, werde ich diese Arbeit also nicht weiter übernehmen können. Bezüglich Zugriffen auf meine kleine rss.xml, kann ich ebenfalls nichts sagen. Ich sehe zwar, dass die im monatlichen Durchschnitt mit etwa 7500 Hits zu Buche steht, aber da ein Hit lediglich eine Zeile im Logfile ist, muss man dies angesichts zusätzlicher bildlicher Inhalte mindestens schon mal um die Hälfte reduzieren, und sagt auch dann noch nichts über periodische Aufrufe von evtl. ein und dem gleichen Browser aus. Von den Mutigen, die mich in ihre blogrolle aufgenommen haben, und deren Fütterungsmaschinerie da ebenfalls periodisch darauf zugreift, ganz zu schweigen. Kann also alles oder nichts aussagen und irgendeine Lust dies auf zu dröseln, verspüre ich auch nicht. Ich weiß nur, dass mein selbst gebastelter XML-Generator ein paar Mucken im Output hat und beizeiten mal in die Werkstatt muss. So, jetzt ist aber genug mit Zahlen. Das Zeug dient eh nur dazu sich selber zu beweisen, dass man nicht der Einzige ist, der sich das antut und ansonsten auf dem Weg zur Weltherrschaft des größten, tollsten und schönsten Spinners ist. Was ich eh nie bezweifelt habe und auch diese Welt nicht schaffen wird, mich zu toppen. Ein bisschen Ehrbewusstsein, darf man mir ja auch mal gönnen. Zudem gibt es neben Zahlen auch durchaus Schöneres, was man diesen zwar bunten-, aber ansonsten doch recht technisch gehaltenen webalizer-Werken entnehmen kann.

Was mir unverändert besonders gut gefällt, ist der Umstand, dass der blog "ganz" gelesen wird. Also jetzt wahrscheinlich eher nicht von vorne bis hinten oder hinten bis vorne, aber neben den Add-Ons, wird auch großflächig immer noch auf ältere bis ganz alte blogs von dunnemals genauso zugegriffen, wie aufs Mittlere oder Neuere, wobei sich speziell im Antiquariat, die Bioraumschiffe Teil 1 und Teil 2, schon seit Jahren als Dauerbrenner halten, wobei ich nicht verhehlen will, dass mich da durchaus auch mal wieder das Reisefieber packen könnte. Ein wenig irritierend ist der Umstand, dass eigentlich quantitativ auch recht gut aus aller Damen Länder hier rum genudelt wird, was wahrscheinlich mehr am Bunten, denn am Textualen liegt. Aber gut, - damit, das Ganze hier auch als Entertainementblog über alle Teiche hinweg zu sehen, hab ich nun wirklich keine Schwierigkeiten mit. Schade finde ich lediglich, dass extra-terrestrische Zugriffe noch nicht zu sichten sind. Was natürlich auch daran liegen könnte, dass man diesen Softwareteilen, neben den terrestrischen Ländern, nicht mal ein paar Planetennamen- geschweige denn einen vernünftigen Messier-Katalog beigebracht hat. Ich muss dringend bei SETI anrufen, ob die nicht Neueres wissen. Welche bessere Möglichkeit gäbe es schließlich, außerirdisches Leben vor den Menschen zu warnen, wie durch dieses blog hier?

Doch unabhängig davon, wie auch von allem anderen, war man speziell bezüglich des Bunten, zwischenzeitlich doch mal ein wenig verärgert. Wenn sich da amerikanische Schulklassen knutschende Amöben antun, oder der eine oder andere Scherzkeks meint, was witziges gefunden zu haben, dann ist das vollkommen in Ordnung, aber ich werde schon etwas muffig, wenn sich da was kommerzielles vergreift, ohne nicht wenigstens mal anzuklopfen. Da das bisher aber nur zwei mal vorgekommen ist, und freundliche Hinweise auch beachtet wurden, nehme ich es mal moderat. Alles in allem, gibt es aber bezüglich dieses blogs hier nichts groß Neues zu erzählen, die Geschichte lebt unverändert zwanglos von der Motivation anderen Menschen etwas geben zu wollen mit dem sie nichts anfangen können, kann mal fröhlich sein, mal traurig, mal nachdenklich, mal be-denklich aber auf jeden Fall bunt, - wobei man bezüglich des Letzterem, auch seine Freude daran hat, wenn man den einen oder anderen motivieren konnte, selber mal zu Pinsel oder Stift zu greifen, ohne gleich die große Künstlerkarriere oder sonstige Klischees dabei im Hinterkopf zu haben. Ansonsten, - mal sehen, was die folgenden zwölf Monate bringen.

Quellen:
*1 Die Cephalopoden - oder: Über die Entstehung der Pseudopetasien durch natürliche Auslese von Ernst Horst.


0 Kommentare

Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Blogs

aebby LOG
Freiheit
Exportabel
Wodurch ist Provokation noch möglich?
Feynsinn
Ruhe ist die Bürgerpflicht
Fliegende Bretter
Einer von uns
Gnaddrig ad libitum
Grüner Stern
Laienphilosophie
Zu diesem Blog
Notizen aus der Unterwelt
Solidarität mit Julian Assange
Maf Räderscheid
Es fuhr ein Schiff auf hoher See – ein Text, der mir noch auf der Palette brannte
Ian Musgrave's Astroblog
The Sky This Week - Thursday June 21 to Thursday June 28
Rainer Unsinn
Spartipp für Rottweil
Ralf Schoofs
Treibhaus Erde
Rume
Ich nehme mir mal für 10 Tage eine Auszeit
Schnipselfriedhof
Schnipselfunk 05 – Jehova, Jehova!
Titanic
Gsellas WM-Studio (5): Schweden
Zeitgeistlos
»Bitte zustimmen! Oder: wer ist überhaupt dagegen?«

Kreativ-Links

Baertierchen
Pascal Baetens
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Nadja M. Schwendemann
Flickr Scotland Blog
Kunstverein Freiburg
Markus Waltenberger
Peonia
Susanne Haun
Tetti
Textem-Kulturgespenster
yagaberry
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

Astro-Links

W. Stricklings Astro-Homepage
Astronomie.de

In remembrance

Kritik und Kunst
Duckhome
Geheimraetins Archiv
Pixelschnipsel


ebversum