Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

22.03.2015 von eb , - Aktuelle Bilder

Achtung, - Wääärbung. (Teil 5)

(Real)satire?
Leistung, Leistung, Leistung, Leistung, Leistung, Leistung, Leistung, Leistung, Leistung .....

bild Wer mit wachen Augen an den Produktregalen der Zeitgeschichte vorbei läuft, kann sich vielleicht noch daran erinnern, dass so gegen Mitte der 90iger in den Drogeriemärkten bzw. auch entsprechenden Abteilungen der Supermärkte, - im Gewusel der; "For ever young and ready for any crap" - Enthusiasten des Einnehmens natürlicher bis synthetischer Vitamin- oder sonstiger Lebens-, Jugend-, Gesundheit-erhaltender bis verlängernder Mittelchen, - plötzlich ein wahrhaft übergroßes Angebot an Vitamin-E Präparaten auftauchte. Als gesundheitsbewusster Zeitgenosse, fragte ich mich dunnemals natürlich sofort, - wofür das denn überhaupt gut sein könnte.

Von leichten Zweifeln meiner eigenen Kenntnisse bezüglich dem Stoffwechsel zuträglicher organischer Verbindungen geplagt, fragte ich allerdings nicht nur mich, sondern las und recherchierte auch speziell bei den Kennern des wissenschaftlichen Forschens nach. Die mussten dies ja schließlich am Besten wissen. Das Problem war, sie wussten es zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch nicht. Was vielleicht auch erklärte, warum die Werbung auf den Produkten selber, wie auch in der Regenbogenpresse mit Gesundheitsberatung, so merkwürdig schwammige bis auch höchst unterschiedliche Angaben dazu machte und das Zeug anscheinend auch für- oder gegen alles gekauft- wie zu sich genommen wurde. Kurz nach dem Millenium allerdings, so ca. nach der amtlich agendualen Verkündung der Leistungsgesellschaft, löste man das Problem, - und die Buchstaben bei den Angaben bezüglich Leistung- erhaltender bis fördernder Wirkungen, wurden nicht nur größer, sondern ergaben auch endlich mal unter den verschiedenen Herstellern, - einen relativ einheitlichen Standard mit auch deutlicher Umsatzsteigerung und ebenso deutlicher Botschaft; "Willste deine Leistung steigern, darfst du dich dem nicht verweigern". (Für diese durchaus repräsentative Link-Werbung fürs Leistungsbewusstsein auch im Alter, bekomme ich vielleicht endlich die Transplantation für ne zweite Pumpe bezahlt, - mit einer, kriegt man das alles ja eh nicht mehr gebacken.)

Mittlerweile, ist man sich übrigens auch bei den Wissenschaftlern einig, dass Mangelerscheinungen, zumindest in Europa, nicht nur höchst selten sind, die Wirkung in welcher Richtung auch immer antioxydativ ist, synthetische Einnahmen andere bis sogar gegenteilige Wirkungen zeigen als Einnahmen aus natürlichen Ernährungsquellen, - und man mit dem Zeug klasse die Reißfestigkeit von Kondomen erhöhen kann. Immerhin ...

Ähnlich Irritierendes, passierte mir, als so im Verlaufe des letzten Jahrzehnts eine bei den Wissenschaftlern geführte Diskussion über Epigenetik, per Wissenschaftskommunikation und Produktangebot in die Öffentlichkeit schwappte. Denn während die einen noch langweilig forschen, wissen die anderen diesbezüglich schon die richtigen Trends zur Verschönerung und Verjüngung, die richtige Ernährungsberatung und auch die ersten Mittelchen gegens Altern. Letzteres muss nicht verwundern, denn die ersten Würmer dafür bzw. dagegen, gibt's ja tatsächlich bereits schon. In Hinsicht zukünftig auftauchender Botschaften bezüglich des Sinns, muss man sich auch keine Sorgen machen. Im Bereich der gemanagten Gesundheit zugunsten sogar von Höchstleistungen, hat man die Zeichen der Zeit bereits erkannt. Ich glaube allerdings jetzt nicht wirklich, dass jeder sich selber auch ohne fachkundige informationstechnische Hilfe umprogrammieren kann. Auch wenn jetzt anscheinend jeder denkt, er wär so was wie'n Notebook mit CPU und Festplatte. (Notebooks sind eh out, - die Zukunft liegt im Smart-Phone und Tablet). Ohne entsprechende Beratung, wird das nix.

Weshalb ich natürlich schon selber mit Spannung darauf warte, bis ich im Reformhaus um die Ecke, endlich meine heiß ersehnte epigenetische Marmelade, als Bestandteil meines epigenetischen Speiseplans sowie sonstiger epigenetischer Lebensführung erhalte, - um doch noch, - als mit der Potenz eines babylonischen Stieres-, der Gesundheit einer Tiefsee-Krabbe-, dem Hirn und zufriedenen Seelenleben einer sich sonnenden Eidechse-, und mit dem Aussehen eines Adonis-gesegneten Leistungsmonsters, - das bescheidene Alter von 180 Jahren erreichen zu können. Ich hoffe die beeilen sich ein wenig. Nicht unbedingt wegen des Alters, - aber sonst kommt noch jemand anderes auf meine Idee, - ne Coaching-Hütte für epigenetische Lebensberatung auf den Markt zu schmeißen. Oder vielleicht besser, - systemisch epigenetische Lebensberatung? Oder gleich Systemepigenetiker? Was wollt ihr, - man muss die Chancen der Zeit nutzen. Und ich sach euch, - so wie das gerade im Trend liegt, - werden die mir die Bude einrennen. Kann man auch für einen guten Zweck verwenden. Für die neurolinguistischen Programmierer, gibt's ne Umschulung zum epigenetischen Programmierer. Wird überhaupt nicht viel Umdenken erfordern. Ansonsten, - steht der Trend sowieso auf Neuro-Enhancement bzw. profaner ausgedrückt, Gehirndoping. Hier mag ich besonders die Ratgeber, wie man das seriös bzw. gesundheitlich verträglich macht, - ganz klar. Hauptsache, - ihr leistet wie die Brunnenputzer, - pumpt euch bis oben hin voll, damit das überhaupt so klappt wie man es von euch verlangt, - findet das ganz toll, - und kommt gar nicht erst auf den Gedanken, dass die gewollte künstliche Steigerung einer Leistung etwas damit zu tun haben könnte, dass man bereits einen gewissen Grenzwert überschritten hat. Wer den Satz nicht verstehen sollte, wird aber auch in der Apotheke umsonst nach Hilfsmitteln suchen. Leider tut man sich ein wenig schwer mit dem Umstand, dass man mit Pillen zwar vielleicht ein Gehirn länger wach halten kann, - aber mit der Pille dafür, dass auch aus dem wachsten Hirn irgendwie mehr raus kommen könnte, - sieht's noch ein wenig hilflos aus.



Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Blogs

aebby LOG
en passant / KW 31 is there anybody out there
Exportabel
Über die gefährliche Lebensphase von Häusern
Feynsinn
Argument des Monats
Fliegende Bretter
Der Klassenfeind am Esstisch
Gnaddrig ad libitum
Und dann war da noch… (30)
Laienphilosophie
Zu diesem Blog
Notizen aus der Unterwelt
Kauft beim örtlichen Buchhändler
Maf Räderscheid
Gärten des Grauens – ein Text, der mir noch auf der Palette brannte
Ian Musgrave's Astroblog
The Sky This Week - Thursday August 16 to Thursday August 23
Rainer Unsinn
Hitler in der Kita
Ralf Schoofs
Vor 15 Jahren: Planetarium Stuttgart 2003
Rume
Aufgelesen und kommentiert 2018-08-20
Schnipselfriedhof
Schnipselfunk 07 – Mehr Kacke!
Titanic
Leute ... von Paula Irmschler
Zeitgeistlos
Karriere machen

Kreativ-Links

Aebby's Projekt: #playlist
Baertierchen
Pascal Baetens
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Nadja M. Schwendemann
Flickr Scotland Blog
Kunstverein Freiburg
Markus Waltenberger
Peonia
Susanne Haun
Tetti
Textem-Kulturgespenster
yagaberry
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

Astro-Links

W. Stricklings Astro-Homepage
Astronomie.de

In remembrance

Kritik und Kunst
Duckhome
Geheimraetins Archiv
Pixelschnipsel


ebversum