Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

24.02.2015 von eb , - Aktuelle Bilder

Blogstock mit bloggers Bücherschock.

Der geschätzte Kollege Stefan Rose von den fliegenden Brettern, warf ein blogstöckchen in die Runde. Mit der gestellten Aufgabe, fünf Bücher zu nennen, die man dieses Jahr plant sich anzutun sowie Weitergabe von Aufgabe und Stöckchen an andere blogger. Ich muss mich allerdings wegen der doch recht späten Reaktion darauf entschuldigen. Das Stöckchen traf bereits schon zu diesem Zeitpunkt, einen weitgehend handlungsunfähigen Hund in seiner Hütte, der deutlich mit fiebrigen Überhitzungserscheinungen zur Abtötung von Keimen zu kämpfen hatte. Will meinen, er ist auch jetzt gerade noch ganz gut damit ausgelastet, einen dumpf rot glühenden Ziegelstein, der sich vormals Hirn genannt hatte, sachte und vorsichtig so abkühlen zu lassen, dass dieses von der Wet- zur Töpferware mutierte Etwas, wenigstens noch als Klangkörper durch geht.

Doch ein blogstöckchen ist heilig, wird bei Wind und Wetter durch den Sumpf getragen, und auch bei der größten Kälte, nicht als Feuerholz verwendet. Kommen wir also endlich weg vom Eingebackenem, - hin zum Eingemachten. Ich bin da allerdings ein wenig am Schleudern, denn Bücher die ich dieses Jahr plane zu lesen, kann ich nun wirklich nicht exakt spezifizieren. Kann man das überhaupt vorher wissen? Im Moment liegt z.B. "Proxima" von Stephen Baxter mit einem Eselsohr auf Seite 13, (das übliche Anleseritual), immer in greifbarer Nähe. Macht sich als Roman nicht schlecht an und bei Baxter kann man sicher sein, dass es dabei bleibt, aber mir ist zur Zeit eigentlich überhaupt nicht nach Science-Fiction zumute. Die Alternative, eine auf 380 Seiten reduzierte Neuerzählung der Märchen aus 1001 Nacht von Gunter Groll, ist schnell durch. Ich lese niemals gekürzte Neuerzählungen, - egal von Märchen welcher Art auch immer, - (es gibt nichts Kulturloseres), aber ich hab mir das Ding wegen der wirklich schönen Illustrationen von Ruth und Martin Koser-Michaels geholt. Will meinen, ich werd mir einfach nur die Bilder angucken und dies, wäre in ca. einer halben Stunde erledigt.

In dieser Richtung, steht aber tatsächlich dieses Jahr ein Bücherkauf an, über den ich mir auch bereits bewusst bin. Und zwar; "101 Nacht", von der Arabistin Claudia Ott, die nach der Entdeckung neuer alter Handschriften, die Anzahl der Nächte zum Erzählen, doch ganz erheblich steigern konnte. Die bereits schon ein viertel Jahrhundert währende Reinbearbeitung der alten Galland-Handschriften (ca. 1450), mit dadurch auch verbundener Befreiung von allen europäischen Einflüssen, Fehlübersetzungen, wie auch erotischen Anstandsauslassungen, - der bisherig bekannten 282 Nächte, durch den Arabisten und Islamwissenschaftler Muhsin Mahdi-, mit folgender in Klanggestalt und Metrik text-getreuer Übertragung ins Deutsche durch die Tübingerin Ott, - ist überhaupt seit langem das Beste, was es in dieser Hinsicht zu empfehlen geben könnte.

Ansonsten, habe ich eher ein Problem damit, dass es die Bücher gar nicht gibt, die ich mir so wünschen würde. Z.B. ein edler Fotoband über Höhlenmalereien, die auch mal über Lascaux hinaus kommen könnten. Alleine schon die Beendigung der Streitigkeiten zwischen französischem Staat und den Entdeckern der Chauvet-Höhle bei Vallon-Pont-d’Arc, könnte der Welt doch wenigstens einen fotografischen Blick auf ein Original gönnen, wie es wohl nur sehr wenige gesehen haben- und in Zukunft, aus natürlich absolut berechtigten Gründen, auch nur als Kopie zu sehen bekommen werden. Deshalb darf man der Welt aber trotzdem wenigstens ein wenig ab-gelichtetes Original geben, und die Höhlenentdecker, dürfen ebenfalls ruhig was davon haben. Ich seh da jetzt überhaupt nichts Verderbliches dran. Das ist, bei allem Verständnis für die Umgebungsprobleme, - keine Show für nationalen oder regionalen Pippifax mehr. Das sind Dinge, die einfach allen Menschen gehören. Menschen, die nichts anderes erwarten, als die einfachste und ungefährlichste Form überhaupt, - ein Buch. Das ist übrigens so ein Ding mit Buchstaben drin, kennt man eigentlich ziemlich lange, - und in diesem Fall erfordert es lediglich, dass existierende Fotografien die niemandem irgendetwas klauen würden, - einfach nur gezeigt werden dürfen.

Yooo, was gäb's noch, bzw. könnte es geben? Mehr Im Politisch/Gesellschaftlichem, - wäre für mich z.B. noch ernsthaft eine soziologische Aufarbeitung aller Auswirkungen auf Rhetorik-, Mentalität- wie Verhalten von Menschen, aufgrund der soziologischen Vorgaben und Rhetorik der-, sagen wir-, Jahre 2003 bis 2010 vorstellbar. Die Ressourcen und das Potential dafür, (zumindest würden die das heute so nennen), sind auf jeden Fall vorhanden. Ich befürchte allerdings, dass die Motivation dafür gering bleiben wird. So was läuft dann wohl eher unter Auftragsstornierung nach Risikofolgenabschätzung in Hinsicht von das Eigengeschäft schädigenden Einflüssen. Das ist das Dilemma mit privatisierter Soziologie im Monopolbetrieb. Man weiß nie, welcher Widerspruch einem anderen Widerspruch ans Bein pinkeln könnte. Egal, - die Geo-Compact Ausgabe; "Der Neandertaler", war dieses Jahr für mich, der bisher einzig real existierende Lesestoff, der mich in Abhängigkeit von Recherche, Hintergrundfakten und Zusammenhängen, wirklich restlos überzeugen konnte, - und das Jahr auch wirklich gut beginnen ließ. Das Stöckchen, geb ich mal, mehr oder weniger gerade noch so bewusst, - an folgende weiter;

aebby LOG
(Physiker mit seelsorgerischem Basisverhalten und eindeutig kunstgetriebenem Universalverständnis.)
Lutz Hausstein
(Ja was denn, - blog is blog, - basta, - für blogstöckchen gibt's keine Ausnahmen, - wär ja noch schöner. Ich hab das satt mit diesen blogs für was weiß ich auch immer welchen Zweck. Ist das jetzt ein blog, - oder nicht?)
Kueperpunk2012
Naja, es ist ein wenig wie luftig frisches Nadelkissen-Surfen im Inneren einer Nähmaschine des Jahres 2800, - aber, - eben auf der Erde, - und man darf ausgesprochen kompetente SF-Vorschläge erwarten.
Rainer Unsinn
Pädagoge mit sehr sensiblem Geschmack für geschmackvolle Geschmacklosigkeit, aber eindeutig pädagogisch wertvoller Motivation, die Nichtbrennbarkeit von Lachgas punktgenau zur Löschung der richtigen Grills einzusetzen.
Notizen aus der Unterwelt
Ich weiß, unsereiner kennt keine Skrupel. Ziemlich altes Problem. Aber hier gibt es einfach zwei Punkte die zusammentreffen könnten. Einmal, dass Wissen um Humor, und, - wirklich gute Buchvorschläge. Wer wird mir widersprechen wollen? Na?

So, fünf Leute reichen auf jeden Fall um einen fertig zu machen, - und der haut sich auch erst-mal wieder in die Koje. Wenn ich Bundeskanzler geworden bin, wird als erstes übrigens gleich mal die Grippe verboten, - ich bestehe darauf. Ich weiß nur noch nicht, - ob ich das nach, oder vor dem Handy-Verbot angehe. Was wäre eigentlich wirklich gesundheitsschädigender? Weiß das jemand?


4 Kommentare

Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Blogs

aebby LOG
en passant / KW 41 Nebelmeer
Exportabel
Farbenlehre: Das Bauhaus zwischen rot und braun
Feynsinn
Shway Now mit Feynsinn
Fliegende Bretter
Sozialneid von rechts
Gnaddrig ad libitum
Im Bach
Laienphilosophie
Zu diesem Blog
Notizen aus der Unterwelt
Die Russen waren’s nicht
Maf Räderscheid
Ich dacht’ ich seh ein Ungeheuer, doch es war die Umsatzsteuer – Öl auf Leinwand
Ian Musgrave's Astroblog
The Sky This Week - Thursday October 25 to Thursday November 1
Rainer Unsinn
Eines Tages
Ralf Schoofs
MASCOT ist gelandet
Rume
Aufgelesen und kommentiert 2018-10-23
Schnipselfriedhof
Schnipselfunk 09 – in nomine dominomus
Titanic
Meditation und Markt mit Dax Werner
Zeitgeistlos
Geld stinkt!

Kreativ-Links

Aebby's Projekt: #playlist
Baertierchen
Pascal Baetens
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Nadja M. Schwendemann
Flickr Scotland Blog
Kunstverein Freiburg
Markus Waltenberger
Peonia
Susanne Haun
Tetti
Textem-Kulturgespenster
yagaberry
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

Astro-Links

W. Stricklings Astro-Homepage
Astronomie.de

In remembrance

Kritik und Kunst
Duckhome
Geheimraetins Archiv
Pixelschnipsel


ebversum