Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

21.07.2014 von eb , - Aktuelle Bilder

Der systemische Zwischenraum zwischen systemischen Räumlichkeiten.

(C.) DIN-A4 Tusche/Polychromos Klick macht dick.
bild Früher hatte Jimmy diesen Traum,
vom warmen sicherem Raum.
In dem ihm zwar der Grusel übermannte,
doch dessen Herkunft er nicht erkannte.
So tanzte er auf edlen Säulen,
und hörte einen Wind dazwischen heulen.
Der ihm nach göttlich Atem klang,
und verheißungsvoll vom Universum sang.

Heute ist der Junge auch nicht schlauer,
sondern schwört jetzt eben auf Wissenschafts-Kalauer.
Interessiert sich für ein Potential,
was ihm früher nur ein schlechter Traum befahl.
Doch Esoterik, Theoriemissbrauch, Systemgeschwätz,
mixten schon immer gern gemeinsam ein Bewertungsnetz.
Seriöse Wissenschaft ist denkbar anders zu versteh'n,
und auch Herr Jung, würde sich im Grab rum dreh'n.

Dem kleinen Jimmy wird's kaum nutzen,
denn der wird die Zähne die ihn reißen, - auch noch putzen.
Schließlich waren alle ja so furchtbar klug,
in ihrem gnadenlosen Selbstbetrug.
Und wird er sich dann vielleicht doch noch zieren,
dann muss man ihn eben neurolinguistisch programmieren.

Naja, - ob irgendein Jimmy sich zu viele Eastern angesehen hat, oder unsereiner vielleicht einen Hang zum Mystischen entwickelt, wäre vielleicht mal eine Überlegung wert. Obwohl ich daran überhaupt nichts mystisch finde. Die Sprache ist vielleicht ungewohnt. Entspricht sicher keiner dieser eingefahrenen elitären polit-philosophischen Dialektiken. Leute mit einem Hang zu als Wissenschaft verkaufter Esoterik, werden es aber ebenfalls merkwürdig finden. Denn seltsamerweise, sind ausgerechnet dies immer die eindrucksvollsten Leute die Eindeutigkeiten wünschen, - während die eigene produzierte, - geradezu nach Sumpf stinkt. Wozu ich übrigens mittlerweile auch die Sozio-ökonomischen Systemtechnokraten zähle. Tut mir ja leid. Doch leider ist bisher nichts ferner jeder Logik einer Systemtheorie selbstgefälliger und subjektiver als Objektivität interpretiert worden, als ausgerechnet diese Sonderform im fleißigen Gebrauch eines auf Menschen angewandten dehumanisierenden Werkzeuges. Ungefähr so weit, - bis das Werkzeug zum Universum wurde. Und wenn die Vorbilder sich schon selber betrügen, und die Realität nicht sehen wollen, muss man nicht so naiv sein übersehen zu wollen, dass sie gerade die Techno-Esoteriker, und auch die Pseudo-Wissenschaftler, - geradezu im Schlepptau hinter sich her ziehen (werden). Aber was soll's. Manchmal darf man's einfach mal laufen lassen und sehen was dabei entsteht. Oder? Bis es dann eben zu spät ist. In der Zeit, können sich ja auch die Linken, die Zeit über Systemgeschwätz nach altem Muster vergnügen und die Realität wohin auch dies geführt hat, - einfach ignorieren. Hauptsache, diese Schei,.... Linie stimmt.

Auch wenn man es hier vielleicht nicht erwartet, war für dieses Wochenende eigentlich eine Art eigener mentaler Abschlussreim fürs polit-philosophisch-soziologisch Technokratische vorgesehen. Ein Ding was unser-einen leidlich schon seit Jahrzehnten beschäftigt. Weshalb auch alte Denker, die zwar gern gelesen und auch genauso viel gesehen- wie vorhergesehen haben, - aber ausgerechnet die Wirkung und Mitschuld eines eigenen experimentellen Umgangs mit einer Sichtweise und dem entsprechenden Handwerkszeug dafür nicht, - vor Jahrzehnten bereits in den Staubschutzkarton gewandert sind. Weshalb auch der eigene Politblog angesichts der gleichen alten Technokraten genauso dran glauben musste, wie erneutes Engagement mit glaubhaften Menschen, die dann doch wieder, entweder von den Esoterikern oder von den sachlichen Trockenhirnen überrannt wurden, - und ich jährlich zusehe, wie sich kontinuierlich und leider sehr praktisch, etwas mental auf's Abstruseste verschlimmert. Ehrlicherweise, könnte man es auch einfach nur Auskotzen über soziologische Systemtheorie und ihren inhumanen Irrsinn bei offen liegender Unlogik nennen. Das verschiebe ich aber erst mal. Und mehr wie ein böser alter Kinderreim, wird es diesbezüglich auch nicht mehr geben. Denn nicht nur, dass ich das Wort "System" einfach nicht mehr in Bezug auf Menschen hören kann, so muss mir jetzt auch keiner damit kommen, dass ich das sachlich sehen solle. Denn man wird es nicht glauben, - ich bin keine Sache. Sorry, - ich bin so unverschämt. Unsereiner bezeichnet sich immer noch als Mensch. Und wer es immer noch nicht begriffen hat worum es geht, soll sich doch die perfekte systemische Lösung, fernab dessen was mittlerweile daraus geworden ist und immer daraus werden wird, - dorthin als Plan vermeiern, wo er die Lebenswelten möglichst nicht belastet. Und für den Fall, dass Anhänger eines neueren Neusprechs mir vorwerfen werden, dass man das Potenzial von Menschen doch ruhig analysieren könnte, füge ich noch einen kleinen Knittelvers an, den ich bereits anderswo schon zum Besten gegeben hatte.

Potenzial, Potenzial, Potenzial,
liegt auch schwer im geräucherten Aal.
Das bläht und tut,
da braucht man mächtig Mut,
sich nicht allzu sehr zu blamieren,
wenn im Darm sich Winde produzieren.

(Dazu besitze ich übrigens Potenzial :-)

Mein eigenes Potenzial,
ist dem geräucherten Aal, - egal.
Das macht ihn mir sympathisch,
wenn auch nicht allzu sehr empathisch,
doch auch den Menschen ist es doch nur wichtig,
was für sie davon nutzbar richtig.



0 Kommentare

Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Blogs

aebby LOG
en passant / KW 34 düstere Gedanken / Haiku
Exportabel
o.T. 451
Feynsinn
Nach dem Kapitalismus: Autorität
Fliegende Bretter
Opa erzählt vom Kalten Krieg
Gnaddrig ad libitum
Po-, Pe-, Piraten
Laienphilosophie
Zu diesem Blog
Notizen aus der Unterwelt
Verwaldung und Entwaldung
Maf Räderscheid
Ich dacht’ ich seh ein Ungeheuer, doch es war die Umsatzsteuer – Öl auf Leinwand
Ian Musgrave's Astroblog
The Sky This Week - Thursday September 20 to Thursday September 27
Rainer Unsinn
Lehrermangel
Ralf Schoofs
Der Planet Venus
Rume
Aufgelesen und kommentiert 2018-09-19
Schnipselfriedhof
Schnipselfunk 08 – Universalsenf
Titanic
Der TITANIC-Ombudsmann (6)
Zeitgeistlos
Der pädagogische Happen (25)

Kreativ-Links

Aebby's Projekt: #playlist
Baertierchen
Pascal Baetens
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Nadja M. Schwendemann
Flickr Scotland Blog
Kunstverein Freiburg
Markus Waltenberger
Peonia
Susanne Haun
Tetti
Textem-Kulturgespenster
yagaberry
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

Astro-Links

W. Stricklings Astro-Homepage
Astronomie.de

In remembrance

Kritik und Kunst
Duckhome
Geheimraetins Archiv
Pixelschnipsel


ebversum