Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

05.01.2011 von eb , - Aktuelle Bilder

Native-Inhabitants


Zum Vergrößern anklicken.

DIN-A3 Polychromos
Aus der Reihe Pin-Ups für den modernen (maroden) Mann

Wenn die Welt um einen herum bereits schon von sich aus in comikhafte Surrealitäten zerfällt, kann es auch dem wackersten Verfechter der Suche nach Wahrheiten passieren, dass er mal den Faden verliert. Jedenfalls entstand just beim Überqueren der baden-württembergisch-bayrischen Landesgrenze und aufgrund eines Stops in einer mehr ländlich zu nennenden Gemeinde ein Bild im Kopf, welches ein durch SF nachhaltig zerstörtes Gehirn wie unsereiner eines mit sich herum zu tragen pflegt, nicht mehr ohne größere Schwierigkeiten entfernen kann.

Zudem war man noch Zeuge eines Gespräches von dort ansässigen Native-Inhabitants, welche ihre Habitate allem Anschein nach nicht sonderlich oft verlassen hatten. Nun ist unsereinem nicht daran gelegen, jemandem die Liebe zur Mutter- oder Vaterscholle unter seinen Schuhen zu vermiesen. Aber mitunter verspürt man doch den Wunsch, den einen oder anderen Süddeutschling darüber aufzuklären, dass Norddeutschland nicht bei Karlsruhe anfängt, die Welt allgemein etwas größer als Deutschland ist, - und zudem letzteres keine Kolonialmacht mehr darstellt.

Jedenfalls ging es um Migration und Integration von Menschen aus der Sicht derer, die gewohnheitsmäßig allem Anschein nach Gewohntes und Bekanntes ein Leben lang so erhalten wollen, wie es nunmal gewohnt und bekannt ist. In irgendeiner Form da näher drauf einzugehen, widerstrebt unsereinem hier aufs äußerste. Zumal man dann in die Lage käme, allerschwerste Beleidigungen digitalisieren zu müssen. Fassen wir es also in einem Wunsch zusammen. Sollte einmal so etwas wie ein extraterrestrischer Besuch auf unserem schönen Planeten stattfinden, so hoffen wir, dass es sich um freundliche und wohlgesonnene Wesen handelt, welche aber trotzdem über die bessere Bewaffnung verfügen. Und die ihre integalaktische Botschaft in einem kleinen Dorf, an der baden-württembergisch-bayrischen Grenze errichten.


0 Kommentare

Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Blogs

aebby LOG
Freiheit
Exportabel
Wodurch ist Provokation noch möglich?
Feynsinn
Künstliche Blödheit und totaler Gehorsam
Fliegende Bretter
Nicht ganz dicht
Gnaddrig ad libitum
Grüner Stern
Laienphilosophie
Zu diesem Blog
Notizen aus der Unterwelt
Solidarität mit Julian Assange
Maf Räderscheid
Es fuhr ein Schiff auf hoher See – ein Text, der mir noch auf der Palette brannte
Ian Musgrave's Astroblog
The Sky This Week - Thursday June 21 to Thursday June 28
Rainer Unsinn
Spartipp für Rottweil
Ralf Schoofs
Treibhaus Erde
Rume
Ich nehme mir mal für 10 Tage eine Auszeit
Schnipselfriedhof
Schnipselfunk 05 – Jehova, Jehova!
Titanic
Aus Eugen Egners Püppchenstudio
Zeitgeistlos
»Bitte zustimmen! Oder: wer ist überhaupt dagegen?«

Kreativ-Links

Baertierchen
Pascal Baetens
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Nadja M. Schwendemann
Flickr Scotland Blog
Kunstverein Freiburg
Markus Waltenberger
Peonia
Susanne Haun
Tetti
Textem-Kulturgespenster
yagaberry
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

Astro-Links

W. Stricklings Astro-Homepage
Astronomie.de

In remembrance

Kritik und Kunst
Duckhome
Geheimraetins Archiv
Pixelschnipsel


ebversum