Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

16.11.2013 von eb , - Aktuelle Bilder

Politikverdrossenheit?

Da wurf mir doch glatt jemand Politikverdrossenheit vor. Das finde ich jetzt überhaupt nicht richtig. Hier wird etwas Grundlegendes verwechselt. Als überzeugter Demokrat bin ich nicht Politikverdrossen, denn dies hieße ja auch Demokratieverdrossen. Davon bin ich ganz weit weg. Das richtige Wort wäre Politikerverdrossenheit. Da gibt es einen vehementen Unterschied. Sinnigerweise, sprechen ja ausgerechnet die ob doch stellenweise recht sichtbarem Überdrusses verdrossenen Politiker, gerne mal davon, dass die Verdrossenen Politikverdrossenheit üben, wenn man der verdrießlichen Politik der Politiker, derer man deshalb überdrüssig ist, dann seine Verdrossenheit bekundet. Komplizierte Sache, - das. Und hat offenkundig auch dazu geführt, dass im subalternen Milieu von Medien-Konsumenten solcher wiederum zum Verdruss führender Aussagen, ein Alltagsverhalten entstanden ist, in welchem Politikverdrossenheit und Politikerverdrossenheit, des Öfteren als das Gleiche betrachtet werden. Ein gar nicht mal ungefährlicher Zustand. In welchem eigentlich jeder, der mit der aktuellen Politik aktueller Politiker unzufrieden ist, automatisch in die Sparte Demokratieverdrossenheit verdros(s/ch)en werden kann.

Was das selber mit Demokratie zu tun haben soll, könnte man sich natürlich fragen. Wenn da nicht der Zustand wäre, dass Demokratie eben auch was mit einem möglichen Vertrauen in ihre diesbezüglich aktivsten Vertreter zu tun hat. Und wie bei vielen anderen auch, zumindest in meinem Bekanntenkreis, gehören Worte wie Fairness, Anstand und Glaubwürdigkeit, überhaupt nicht zu den Überbleibseln untergegangener Kulturen. Eine politische Kultur des Agierens nur noch unter strategischen Kalkülen dagegen, - ist genauso wenig vertrauenerweckend, wie vollkommen überstrategisiertes rhetorisches Verhalten zur parteipolitisch und zudem noch höchst flexiblen Machtpositionierung, wie auch das Ausnutzen auch noch des miesesten demagogischen Tricks, zum medialen Fort-, Ver-, und Überführens möglicher Wählerstimmen. Mag ja sein, dass dies im Zeichen Schröderscher Mediendemokratie im Unternehmen Deutschland, irgendwie aus den PR- und Marketingabteilungen großer Industrieunternehmen abgekupfert wurde. Das Problem ist, das macht es überhaupt nicht glaubhafter. Und so mancher Verkäufer im alltäglichen Leben, selbst in der Sparte Gebrauchtwagen, hat da irgendwie noch den Boden unter den Füßen, wo er noch merken könnte, dass zwischen Angebot und Nachfrage, durchaus so etwas wie Misstrauen entstehen kann. Also was mich betrifft, - ich wünsche mir wieder Demokratie. Und die ist nur möglich mit Demokraten. Gebrauchtwagenhandel dagegen, - ist ein Metier der Marktwirtschaft, - nicht der Politik. Das Ding, dass jetzt jeder zum Verkäufer werden soll, ist genauso abgelutscht, - wie es schief gegangen ist. Wieso kommt so was immer dort als Letztes an, wo es als Erstes Sinn machen könnte?


Kommentare:


Stefan R. Uhrzeit 17.11.2013 17:12:5

Exakt - Politikverdrossenheit ist ein herrschaftssprachlicher Kampfbegriff. Es braucht sich weiß Gott niemand mehr zu wundern über sinkende Wahlbeteiligung, wenn immer mehr in diesem Land bei der Wahl nur noch die zwischen Pest und Cholera haben. Man könnte auch sagen, die Menschen sind nicht politikverdrossen, sondern sind einer ganz bestimmten Art, Politik zu machen, überdrüssig.


aebby Uhrzeit 17.11.2013 21:34:15

Politiker - Verdrossenheit bringt es auf den Punkt. Demokraten sind eine aussterbende Spezies.



Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Blogs

aebby LOG
en passant / KW 31 is there anybody out there
Exportabel
Über die gefährliche Lebensphase von Häusern
Feynsinn
Argument des Monats
Fliegende Bretter
Craftgebiere
Gnaddrig ad libitum
Und dann war da noch… (30)
Laienphilosophie
Zu diesem Blog
Notizen aus der Unterwelt
Troptard: Die tägliche Gewalt oder: Wohin die Reise geht!
Maf Räderscheid
Gärten des Grauens – ein Text, der mir noch auf der Palette brannte
Ian Musgrave's Astroblog
The Sky This Week - Thursday August 23 to Thursday August 30
Rainer Unsinn
Hitler in der Kita
Ralf Schoofs
Surrealismus: pl009-04
Rume
Aufgelesen und kommentiert 2018-08-21
Schnipselfriedhof
Schnipselfunk 07 – Mehr Kacke!
Titanic
Leute ... von Paula Irmschler
Zeitgeistlos
Brief an die Le Monde Diplomatique

Kreativ-Links

Aebby's Projekt: #playlist
Baertierchen
Pascal Baetens
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Nadja M. Schwendemann
Flickr Scotland Blog
Kunstverein Freiburg
Markus Waltenberger
Peonia
Susanne Haun
Tetti
Textem-Kulturgespenster
yagaberry
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

Astro-Links

W. Stricklings Astro-Homepage
Astronomie.de

In remembrance

Kritik und Kunst
Duckhome
Geheimraetins Archiv
Pixelschnipsel


ebversum