Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

14.09.2013 von eb , - Aktuelle Bilder

Alles wird gut .....

Wenn es dem kleinen Mann beliebt, über noch kleinere Männer her zu fallen, - dann wissen wir lediglich, - dass die Bösartigkeit bis ganz nach unten gedrungen ist.

Wenn es dem Systemtheoretiker beliebt, Systeme mit Systemen zu bekämpfen, - dann wissen wir lediglich, - dass die Maschinisten ihren Werkzeugkasten immer noch mehr lieben, - als die Menschen.

Wenn es den Revolutionären beliebt, die Revolution zu revolutionieren, - dann wissen wir lediglich, - dass die Revolutionäre auch nicht besser waren, als das wogegen sie revoltiert hatten.

Wenn es dem Erklärer beliebt, die Erklärung zu erklären, - dann wissen wir lediglich, - dass da jemand immer noch keine Fragen gestellt hat.

Wenn es dem Kranken beliebt, die Krankheit mit Krankheit zu bekämpfen, - dann wissen wir lediglich, - dass da jemand krank ist. Aber dies könnte ihm eventuell zu denken geben. Falls er es überlebt.

.....

Ok, - nun ist aber auch für mich genug mit Politgedröhn. Mittlerweile trocknen ja sogar die Farben im eigenen Atelier für Arme ein. Zugegeben, dafür ist zur Zeit leider sowieso nicht die nötige Magen- wie überhaupt Ruhe vorhanden. Aber nachdem ich gestern am Freitag den 13.ten, - eine schwarze Katze am rechten Straßenrand sichten konnte, - ein roter Agendaordner vom Regal aufs Hirn fiel, - und zufällig lesen durfte, dass gelbe Frösche auch noch abfärben, - war mir mehr als klar, dass ich ganz dringend seelischen Abstand vom Theater benötige. Schon deshalb, damit ich diesen zarten blog hier nicht noch endgültig in die Politsparte reite. Zudem ergötzt sich die Bühne da draußen eh nur noch am letzten Home-Run. In welchem selbst noch Mittelfinger, Pudelmützen, Krawatten und unpatriotische Bratwürste ausreichen, um beim Publikum stehende Ovationen auf Anreiz der medialen Claqueure auszulösen. Dies, - sollte unbedingt der Punkt sein, wo sich der illustre Anhänger niveauvollerer Märchen und Comics, - verschämt beschämt abwendet, - und sich auf Ehrlicheres konzentriert. Wozu natürlich unbedingt auch gehören könnte, einfach zuzugeben, dass man momentan komplett entnervt von dem ganzen Mist ist. Aber dann kommen auch wieder nur die Leute, - die einem was von Vernunft und Verantwortungsbewusstsein erzählen, und dann nächste Woche den selben Quark wie vorher mit allenfalls neuen Farbgemischen wählen, die sie vorher nicht mal wissen, - um sich dann selber frustriert davon zurück zu ziehen. "Ja neeh, - wat willste denn machen? Eins von denne Idiote musste ja wählen. Wat, die Linke? - Neee, dat sind doch allet Kommunisten" Meine Güte. Der Kreis, der sich da ständig um sich selber dreht, zieht schon wirklich bedenklich tiefe Furchen in den Boden.

Da stell ich mich lieber ehrlicherweise schon mal auf den absehbar nach der Wahl so richtig hoch kochenden nächsten, zwar gewählten aber agendualen Step ein, der da Gutes verspricht, und mit System die Herzen bricht. Die Ödnis endloser Links zum Sichten alter und bekannter Stiftungen, Unternehmensberater, Arbeitgeberverbände und sonstiger Lobbyisten mit eigen-profitabel beratendem Einfluss für alle, spare ich mir jetzt hier einfach mal. Und welcher marktpolitische Farbton da überhaupt bei welcher Agenda und welcher Jahreszahl am Ende auch immer von wem übernommen, bzw. wem überlassen wird, spielt doch nun wirklich auch keine Rolle mehr. Nein Leute, die Zukunft wird natürlich schön. Und ich sehe alles viel zu schwarz. Dieses Alles wird selbstverständlich gut. 2030 genauso wie 2040, 2050 oder 2060. Betreibt Forschung Leute. Erforscht euer Leben, extrapoliert es in die Zukunft, - und dann schreibt eine schöne Agenda dazu. Klingt vernünftig, - gelle? Ich befürchte nur, dies wird gar nichts nutzen. Den den großen Gott der Agenden, werden diese kleinen Manuskripte kaum interessieren, solange da auch immer die gleichen Priester ihre eigenen Kugelschreiber ins Taufwasser der großen Agenda-Settings halten. Auf der anderen Seite, - wenn das mit den parteipolitischen Wahlprogrammen und den Ergebnissen am Ende eh nicht hin haut, könnte man ja auch gleich Agenden wählen. Denen ist es auch egal welche Krawatte sie tragen. Möglicherweise, interessiert sich dann ja tatsächlich mal jemand auch für andere Inhalte. Wer weiß. Ich hau mich wieder aufs Sofa. Der Rat der Weisen, wird(s) schon richten. Und wer hat die Weisheit wieder mal mit schönen Worten erfunden, deren Grund sie selber waren? Ok, - jetzt ist aber wirklich Schluss. Morgen ist Bayernwahl. Ich rechne jetzt nicht zwingend damit, dass die CSU abgewählt wird. Allenfalls kickt's die FDP raus und Seehofer bekommt seine Maut-Rache. Und auch hier, - demnächst wieder Farb- und Frohgesinntes.


1 Kommentare

Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Blogs

aebby LOG
Absurde Wallstreet-Prosa
Exportabel
Zum Verhältnis von Postmoderne und Strukturalismus in der Architektur
Feynsinn
Gelbwesten
Fliegende Bretter
Ist das ein Mensch oder kann das weg?
Gnaddrig ad libitum
Überbleibsel
Laienphilosophie
Zu diesem Blog
Notizen aus der Unterwelt
Am Ende der Argumente …
Maf Räderscheid
Baden betrachten – Aquarell
Ian Musgrave's Astroblog
The Sky This Week - Thursday December 20 to Thursday December 27
Rainer Unsinn
Bei Mutti
Ralf Schoofs
Keine Kritik am Verhalten von Apple Usern
Rume
Ziehe mich bis Januar zurück
Schnipselfriedhof
Schnipselfunk 10 – MacGyvers Mülleimer
Titanic
Meditation und Markt mit Dax Werner
Zeitgeistlos
»Ich bin nicht süchtig!«

Kreativ-Links

Aebby's Projekt: #playlist
Baertierchen
Pascal Baetens
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Nadja M. Schwendemann
Flickr Scotland Blog
Kunstverein Freiburg
Markus Waltenberger
Peonia
Susanne Haun
Tetti
Textem-Kulturgespenster
yagaberry
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

Astro-Links

W. Stricklings Astro-Homepage
Astronomie.de

In remembrance

Kritik und Kunst
Duckhome
Geheimraetins Archiv
Pixelschnipsel


ebversum