Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

22.07.2013 von eb , - Aktuelle Bilder

Lese, -bzw Hörempfehlung.

Wenn man bereits schon früh morgens auf Bild-Zeitungsleser trifft, welche sich anhand der großen Buchstaben bemühen, die eigene Meinung zur (G/g)ebildeten zu wähnen, - wie auch immer man dies sehen will, - indem sie selbstgefällig das Böse dort orten, wo ihr eigenes Himmelreich darin in Ordnung ist, indem sie selbst noch die Verlierer diskreditieren, zu denen sie jederzeit schlagartig selber gehören könnten, - ohne dies überhaupt begriffen zu haben, - und hört dann in SWR2 die Kommentare von Lukas Hammerstein, dann wird unwiderruflich eine gewaltige Diskrepanz deutlich, - die irgendwo zwischen Eitelkeiten und Elitarismus, zwischen Begreifen und nicht begreifen, zwischen Aufklärung und dem; "aufgeklärt sein wollen", ihren ultimativen Zwiespalt erlebt. Was weiß ein Bild-Zeitungsleser von der Welt unterhalb seiner Oberfläche, und was weiß anscheinend ein Lukas Hammerstein davon, wie viel Menschen sich tatsächlich mit Hannah Arendt's Banalität des Bösen im Angesicht des sachlichsten und normalsten Massenmörders aller Zeiten; "Adolf Otto Eichmann" aus einander gesetzt haben, - wenn er davon erzählt, dass viel darüber gestritten wurde. Ich sehe nicht, das darüber gestritten wurde. Ich sehe aber, dass es klammheimlich unter den Teppich gekehrt wurde. Weil es keinen Spielraum lässt, der eigenen Selbstbeweihräucherungen die Stirn zu bieten. Aber gerade dies, - würde ich als Aufklärung verstehen. Aufklärung ist kein Technikum. Es beeinhaltet die Menschen ebenfalls. Und das haben wir ja wohl so ziemlich vergeigt. Trotzdem, - ich mag die Kommentare von Lukas Hammerstein sehr.


0 Kommentare

Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Blogs

aebby LOG
Freiheit
Exportabel
Die 1990er: Vom schlimmsten Jahrzehnt und seinen Helden
Feynsinn
Direkte Demokratie ist Bolschewismus
Fliegende Bretter
Apocalypse Now
Gnaddrig ad libitum
Fremde Welt
Laienphilosophie
Zu diesem Blog
Notizen aus der Unterwelt
Solidarität mit Julian Assange
Maf Räderscheid
Es fuhr ein Schiff auf hoher See – ein Text, der mir noch auf der Palette brannte
Ian Musgrave's Astroblog
The Sky This Week - Thursday June 14 to Thursday June 21
Rainer Unsinn
Blumenstrauß
Ralf Schoofs
Zodiakallicht 2.0
Rume
Ich nehme mir mal für 10 Tage eine Auszeit
Schnipselfriedhof
Schnipselfunk 05 – Jehova, Jehova!
Titanic
Meditation und Markt mit Dax Werner
Zeitgeistlos
Selbstzensur

Kreativ-Links

Baertierchen
Pascal Baetens
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Nadja M. Schwendemann
Flickr Scotland Blog
Kunstverein Freiburg
Markus Waltenberger
Peonia
Susanne Haun
Tetti
Textem-Kulturgespenster
yagaberry
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

Astro-Links

W. Stricklings Astro-Homepage
Astronomie.de

In remembrance

Kritik und Kunst
Duckhome
Geheimraetins Archiv
Pixelschnipsel


ebversum