Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

02.06.2013 von eb , - Märchenhaftiges ohne Haftung.

Die Trolle-, und auch Sonstiges, - im Verborgenen.

Herbert der Wüstenmolch, welchen es ins Märchenland verschlagen hatte, ist zwar zur Zeit gerade voll damit beschäftigt Kuno dem Ersten dabei zu helfen, für ein wenig Unordnung zu sorgen. Trotzdem hat er sich die Zeit genommen, mir auf die Schnelle noch die Gedankenbilder einiger ziemlich seltsamer Trolle zu übermitteln, die normalerweise kaum jemand zu Gesicht bekommen würde. Und auch Herbert, ist ihnen auf seiner Wanderschaft nur deshalb begegnet, weil auch die dichtesten Himbeersträucher ein denkbar schlechtes Versteck sind, wenn ausgerechnet ein naschhafter Himbeerbär wie Herbert daran vorbei läuft. Jedenfalls möchte ich es nicht versäumen, wenigstens auf einige der Trolle hinzuweisen, welche eher im Verborgenen leben. Schon deshalb, um nicht nur ein oberflächliches Bild vom Märchenland aufzuzeigen. Unter diesem Blickwinkel alleine, könnte nämlich sogar Kuno der Erste, aufgrund seiner Tätigkeit zu dem Gedanken verführen, dass es gar funktionale Machtstrukturen, ausgerechnet im südlichen Teil des Märchenlandes geben könnte. Selbstverständlich ist das nicht der Fall. Denn auch Kuno der Erste, beugt sich mit Freude den weisen Gedanken weiser Frauen. Und falls jetzt Liebhaber soziologisch geprägter Nomenklaturen oder sonstiger Klischee-Rhetorik, gar noch von Patriarchat oder Matriarchat anfangen, so sei darauf hingewiesen, dass nichts so einfach und zugleich so kompliziert ist, - wie das Märchenland. Womit wir wohl noch etwas tiefer forschen müssen, - um den wahren Geheimnissen der machtvoll machtlosen Macht auf den Grund gehen zu können, welche dem Machthunger mächtig neblig sein eigenes Klischee in Frage stellen könnte. Und nichts ist nebliger, als Nebel, der sich selber erhält.

(C.) DIN-A4 Polychr./Tusche Klick macht dick.
bild



Siggi

Warum Siggi, - Siggi heißt, - weiß er selber nicht. Auch nicht, wer ihm den Namen gegeben haben könnte. Eigentlich kann sich dieser Troll an so gut wie gar nichts erinnern. Außer daran, wie man sich am schnellsten ein Versteck sucht, wenn jemand auftauchen sollte, der einem Fragen stellen könnte, an deren mögliche Antworten er sich auch nicht erinnern kann. Wenn dann doch mal jemand über ihn stolpert, dann erzählt Siggi, - auch ganz ohne Frage danach, - höflich aber schnell, - dass er Siggi heißt. Und sieht schleunigst zu, ein neues Versteck zu finden.

(C.) Acryl auf 30x24cm Maroufl. Klick macht dick.
bild



Name unbekannt

Bei dieser/m "echten" Wassertroll(in), war es nicht möglich den Namen zu erfahren. Denn solcherlei Wesen überhaupt sichten zu können, darf man schon als reinen Glücksfall bezeichnen. Die echten Wassertrolle verbringen die meiste Zeit unter Wasser. Da sie dieses bei Tageslicht nur im dichten Nebel verlassen, werden sie übrigens oft auch Nebeltrolle genannt. Wobei man sie nicht mit den "echten" Nebeltrollen verwechseln sollte, welche wiederum nur in ständig nebligen Gegenden leben. Um sich dann unter Wasser zu verkriechen, wenn der Nebel keine ausreichende Deckung mehr bietet. Weshalb man diese dann, mitunter auch Wassertrolle nennt.


0 Kommentare

Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Blogs

aebby LOG
en passant / KW 31 is there anybody out there
Exportabel
Über die gefährliche Lebensphase von Häusern
Feynsinn
Argument des Monats
Fliegende Bretter
Der Klassenfeind am Esstisch
Gnaddrig ad libitum
Und dann war da noch… (30)
Laienphilosophie
Zu diesem Blog
Notizen aus der Unterwelt
Kauft beim örtlichen Buchhändler
Maf Räderscheid
Gärten des Grauens – ein Text, der mir noch auf der Palette brannte
Ian Musgrave's Astroblog
The Sky This Week - Thursday August 16 to Thursday August 23
Rainer Unsinn
Hitler in der Kita
Ralf Schoofs
Vor 15 Jahren: Planetarium Stuttgart 2003
Rume
Aufgelesen und kommentiert 2018-08-20
Schnipselfriedhof
Schnipselfunk 07 – Mehr Kacke!
Titanic
Leute ... von Paula Irmschler
Zeitgeistlos
Karriere machen

Kreativ-Links

Aebby's Projekt: #playlist
Baertierchen
Pascal Baetens
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Nadja M. Schwendemann
Flickr Scotland Blog
Kunstverein Freiburg
Markus Waltenberger
Peonia
Susanne Haun
Tetti
Textem-Kulturgespenster
yagaberry
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

Astro-Links

W. Stricklings Astro-Homepage
Astronomie.de

In remembrance

Kritik und Kunst
Duckhome
Geheimraetins Archiv
Pixelschnipsel


ebversum