Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

21.04.2013 von eb , - Aktuelle Bilder

Du bist schuld.

Nachdem ich mich im letzten blog über die Deutungshoheit, bzw. die Selbstgefälligkeiten höher deutender Wesen mokiert hatte, möchte ich heute auf ein illustres Beispiel fürs qualitativ hohe Deutungsverhalten journalistischer Triebhaftigkeiten, - beim Ermitteln von Schuldigen hin weisen. Oder besser, deren Eigenverantwortung im Umgang mit den Betrügereien und Falschdarstellungen von Werbung und PR.

Sie sollten wissen, dass Werbung verführen, nicht informieren will - und die Zutatenliste lesen.

So was ähnliches, - hatte schon, jüngst vor Jahren, der gute Guido Westerwelle los gelassen. Der Verbraucher ist selber schuld, wenn er nicht blickt, dass er betrogen wird. Also, liebe 80ig jährige Oma mit einem Dioptrienbedarf von über 1.0. Wenn du die Lesebrille vergisst, oder das Kleingedruckte gar nicht erst lesen kannst, - selber schuld. Lieber Verbraucher. Wenn du die drei bis vier Stunden Zeit nicht hast, um bei der fröhlichen Füllung deines Einkaufswagens für die nächste Woche Ernährung, auch jede Packung, jeden Becher, jede Tüte, darauf zu untersuchen, ob beim Inhalt desselbigen etwas dabei ist, was deiner Gesundheit abträglich wäre oder nicht den Erwartungen entspricht, - selber schuld. Und wenn du gar nicht erst verstehst was da steht, bzw. nicht einen konkreten Ernährungsplan mit hyper-genauen Angaben zu dessen möglicherweise sinnvollen Zutaten im Rucksack hast, - selber schuld. Du musst nämlich wissen, falsche Versprechungen in der Werbung, - sind erlaubt, und sogar journalistisch von einer Frau Daniela Kuhr legitimiert. Eventuelle Einwände deinerseits,- oder gar Foodwatch-Aktionismus, ist billiger Tünnef von Wohlstandsgockeln, die immer noch daran glauben, dass man ein Vertrauen wiederherstellen könnte, dem der harte Einzelkämpferstatus einer alles und jeden überprüfenden Eigenverantwortlichkeit, in Person einer Frau Kuhr, - natürlich schwer polar gegenübersteht. Die Industrie ist natürlich nicht schuld. Nein, - nein. Die ist heilig. Und macht nur Sachen, die vollkommen normal und legal sind. Eben auch Betrug. Sondern du bist schuld. Ganz alleine. Festgestellt, - vom Qualitätsjournalismus des 21. Jahrhunderts.


0 Kommentare

Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Blogs

aebby LOG
en passant / KW 41 Nebelmeer
Exportabel
Afrikaner in den Alpen
Feynsinn
Das Arschloch schlägt von links
Fliegende Bretter
Die Unreifeprüfung
Gnaddrig ad libitum
Nois
Laienphilosophie
Zu diesem Blog
Notizen aus der Unterwelt
Die Russen waren’s nicht
Maf Räderscheid
Ich dacht’ ich seh ein Ungeheuer, doch es war die Umsatzsteuer – Öl auf Leinwand
Ian Musgrave's Astroblog
The Sky This Week - Thursday October 11 to Thursday October 18
Rainer Unsinn
Eines Tages
Ralf Schoofs
Frühwerk Nr. 61
Rume
Aufgelesen und kommentiert 2018-10-15
Schnipselfriedhof
Schnipselfunk 08 – Universalsenf
Titanic
Aufruf: Trauermarsch für die CSU
Zeitgeistlos
Sie nennen es: »Regulierung«.

Kreativ-Links

Aebby's Projekt: #playlist
Baertierchen
Pascal Baetens
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Nadja M. Schwendemann
Flickr Scotland Blog
Kunstverein Freiburg
Markus Waltenberger
Peonia
Susanne Haun
Tetti
Textem-Kulturgespenster
yagaberry
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

Astro-Links

W. Stricklings Astro-Homepage
Astronomie.de

In remembrance

Kritik und Kunst
Duckhome
Geheimraetins Archiv
Pixelschnipsel


ebversum