Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

08.10.2010 von eb , - Aktuelle Bilder

Der Leistungsträger.


DIN-A2 Polychromos   Zum Vergr. anklicken.



Der Leistungsträger ist ein nicht gerade seltenes, aber dafür um so seltsameres Wesen. Irgendwie steht er immer unter Dampf. Das macht ihn nicht unbedingt schlecht, weil das wird schließlich von ihm verlangt. Und vor allen Dingen, - er ist stolz darauf. Stolz darauf, immer aktiv, dynamisch, flexibel, anpassungsfähig am Zahn der Zeit zu liegen, - und damit tatkräftig seine Leistungsfähigkeit zum Wohle des eigenen Geldbeutels, Ruhmes, und Ansehens, - zur Verfügung zu stellen.

Er ist ein positives Wesen. Selbst, wenn sein Blutdruck, (falls neben Kaffe noch so etwas wie Blut vorhanden ist ), oder sein Herzschlag, weit über den erträglichen Grenzen des normalen menschlichen Überlebensspektrums liegt, wird man bei ihm in den zur Maske erstarrten Gesichtszügen noch das Grinsen einer Barbie-Puppe wieder entdecken können. Dies gehört zum normalen positiven Lebensrythmus dieser marktökonomischen Unterordnung der Trockennasenaffen, welche es sich zum Ziel gesetzt haben, die Welt mit ihren zukunftsweisenden Paradigmen einer ökonomischen Religion der Superlative zu missionieren.

Der Leistungsträger ist ein gläubiger Mensch. Er glaubt an grenzenlose Zukunft, grenzenlose Marktwirtschaft, grenzenlosen Fortschritt und vor allen Dingen, - grenzenlosen Reichtum. Dafür macht er dies alles. Denn er glaubt tatsächlich daran, dass mit ausreichender Leistung, er selber irgendwann zu den Großmotzen der Welt gehört, die nicht mehr selber Leistung bringen müssen, sondern darüber einen Zustand erreichen zu können, wo man mittels Delegation anderer, sich einmal von der eigenen Leistung verabschieden kann.

Noch naivere Gemüter dieser Spezies, oft auch als Mittelschichtler bezeichnet, haben nicht so hoch gesteckte Ziele, sondern sind genügsamer. Sie träumen lediglich von einem tollen Haus, einem tollen Auto, einem tollen Handy und evtl. einer tollen Frau, (ungefähr in dieser Reihenfolge), - oder wenn der Leistungsträger eine Leistungsträgerin ist, - eben andersherum. Dass man in solchen Fällen, eben auch Leistung bringt, versteht sich von selber. Leistung ist alles. Leistung ist die Essenz des Lebens, die Essenz des Fortschritts, die Essenz des; "Alles ist möglich", und wer nix leistet, - der ist eben "faul". Punkt.

Und wenn dies mal zum Leistenbruch führt, dann hilft das positive Grinsen der Barbie-Puppe schon mal über den Bewegungsmangel hinweg, um danach mit neuer leistungsvergütender Leistungsleisterei, neuer Leistung leistende Leistungsbereitschaftschaft, leistend leidend, leistungslastig lustig und vor allen Dingen lachend lallend, dem lullend lobsingenden Lobpreisungen listiger Labsalber löblich auf den Leim zu laufen.

Denn vor lauter leistender Leistungsbereitschaft, hat zumindest der gemeine Leistungsträger keine Zeit sich darüber zu informieren, was die bereits delegierenden Oberleistungsmotze mittlerweile so alles mit ihm anstellen. Irgendwie passt der Wille nach Reichtum, und der Wille zur Leistung dazu, nämlich nicht so recht zusammen. Jedenfalls nicht für alle. Denn wer schon leistend Laberei als Leistung versteht, labert Leistungslastige lustig locker in den Leistungsnotstand hinein. Und der eine oder andere Leistungswillige übersieht gerne dabei, dass ihm der andere oder eine Leistungswillige, die Leistung zur halben Leistung leistend streitig macht. So sinkt bei doppelter Leistung die Leistung für die Leistung, während gleichzeitig die leistenden Nichtleister beständig leistend nach Leistung betteln, obwohl die politische Leistung zur Beschaffung von Leistungsmöglichkeiten genauso leistend abnimmt, aber dafür die leistende Leistungserhöhung bei gleichzeitiger Leistungsenkung zum Leistungsausgleich ebenso beständig abnimmt.

Zu kompliziert?
Na, - da bleibt doch immer noch das Barbie-Grinsen.

Denn der Leistungsträger liebt, wie bereits erwähnt, einfache Gedankengänge und Bewertungsmaßstäbe, welche dieses Grinsen ermöglichen. So leistet der, der leistet, wovon er selber immer der ist, der am meisten leistet, - und der der nicht leistet, ist faul. Und dies ganz unabhängig davon, welche Möglichkeiten zur Leistung vorhanden sind. So findet sich manch fleißiger Geselle, der ob seiner Möglichkeiten beraubt wurde, schon mal seinem eigenen Schatten gegenüber, der ihm grinsend und mit nicht gerade wenig hässlichen Worten, traurige Faulheit vorwirft.


0 Kommentare

Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Blogs

aebby LOG
en passant / KW 41 Nebelmeer
Exportabel
Farbenlehre: Das Bauhaus zwischen rot und braun
Feynsinn
Shway Now mit Feynsinn
Fliegende Bretter
Sozialneid von rechts
Gnaddrig ad libitum
Im Bach
Laienphilosophie
Zu diesem Blog
Notizen aus der Unterwelt
Die Russen waren’s nicht
Maf Räderscheid
Ich dacht’ ich seh ein Ungeheuer, doch es war die Umsatzsteuer – Öl auf Leinwand
Ian Musgrave's Astroblog
The Sky This Week - Thursday October 25 to Thursday November 1
Rainer Unsinn
Eines Tages
Ralf Schoofs
MASCOT ist gelandet
Rume
Aufgelesen und kommentiert 2018-10-23
Schnipselfriedhof
Schnipselfunk 09 – in nomine dominomus
Titanic
Meditation und Markt mit Dax Werner
Zeitgeistlos
Geld stinkt!

Kreativ-Links

Aebby's Projekt: #playlist
Baertierchen
Pascal Baetens
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Nadja M. Schwendemann
Flickr Scotland Blog
Kunstverein Freiburg
Markus Waltenberger
Peonia
Susanne Haun
Tetti
Textem-Kulturgespenster
yagaberry
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

Astro-Links

W. Stricklings Astro-Homepage
Astronomie.de

In remembrance

Kritik und Kunst
Duckhome
Geheimraetins Archiv
Pixelschnipsel


ebversum