Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

29.03.2012 von eb , - Aktuelle Bilder

Knüttelverse für den Marktromantiker.

Aus der Reihe: "Bürgerliches aus'm Kaff."

Dem eitlen Pfau
- fehlt eine Frau.
Mit der er protzen und auch glänzen
und seiner Herrenriege kann kredenzen.
Drum gibt er sich nach hartem Styling,
auf Beutejagd mit gönnerhaftem Smiling.
Trifft hie und da auf zarte Blumen,
die seinem Anspruch, aber nicht geruhmen.
Die Konkurrenz ist schließlich mächtig,
und deren Frauen durchaus prächtig.
Mit Mauerblümchen von den Weiden,
bringt man deren Stolz, - wohl kaum zum leiden.
Da muss schon ein besonderes Wesen,
den anderen die Leviten lesen.

Und Stunden später, in einer Bar, - gar sündig,
wird unser Held, - letztendlich fündig.
Ein Prachtweib, - ohne Zweifel,
als Schmuckstück wie geschaffen, - hol's der Teifel.
Die muss ich haben, denkt er sich wild entschlossen,
und lädt sie ein, ganz unverdrossen.
Die gute Frau, ein wenig irritiert,
die Sache völlig falsch interpretiert.
Und ihm eine scheuert, dass es kracht,
worüber mancher herzhaft lacht.
Nicht schlecht versetzt,
fühlt er sich nun, in seinem Stolz verletzt.
Doch unterschätze niemals die Geduld des Rammlers,
und ehrgeizigen Trophäensammlers.

Die edle Schow von Ehrenhaftigkeit,
beherrscht der Weltmann mit Gelassenheit.
Höfliches Bekehren und gekonntes Garnen,
bring auch frostigen Damen das Erbarmen.
Und nach mächtig viel Getue,
will sie nicht mehr ihre Ruhe.
Lässt sich ein auf seinen Charme,
und ignoriert, den inneren Alarm.
Worauf er loslegt, wie ein Casanova,
mit turteln, knutschen und gekonnter Prosa.
Zum Mondschein passend Goethe,
bringt Stimmung in die Flöte.
So hat er kurz nach Mitternacht,
die Dame mit nach Haus gebracht.

Dort ist sie sichtlich angetan,
vom vollen Kühlschrank und Parmesan.
Bestaunt das luxuriöse Ambiente,
mit Investititonsgrundlage für die Rente.
Und zeigt sich hell davon begeistert,
was man mit Geld so alles meistert.
Weil sie so ehrfurchtsvoll und fröhlich kichert,
zeigt er lässig, wo er seines hat, - gesichert.
Nachdem er sie, auf diese Weise positiv geschockt,
- die Sache nun, in seinem Sinne rockt.
Und nach heftig vielem Stöhnen,
legt er sich schlafen, neben seiner Schönen.
Und träumt vom Neid der Kumpel,
und standesamtlichem Gehumpel.

Der nächste Morgen voller Sonnenschein,
lässt freudig neue Abenteuer rein.
Gibt jedem gern die Schönheit dieser Welt,
und neue Rätsel, - auch für unseren Held.
Als erstes findet der, - die Frau nicht mehr,
und auch der Safe, - ist ziemlich leer.
Erfolglos nach den Resten suchen, - im Jackett,
findet er ebenfalls, - nicht nett.
Das Fehlen eines extrageilen Handys,
bringt fast schon Trübsinn ins Gesicht des Dandys.
Die Luft am Ort der Sammlung teurer Chronometer,
verführt ihn gar zu hässlichem Gezeter.
Doch bleibt ihm mit dem Bremsklotz aus Eichenholz,
in der leeren Garage, noch ein Rest von, - Mannesstolz.


0 Kommentare

Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Kreativ-Blogs

aebby LOG
en passant / KW 03 Hotel SW
Burks blog
Fake-News, revisited
ComicBlog
JACKIE KOTTWITZ Gesamtausgabe – Band 7
Exportabel
Ein Sneaker und die Leidenschaft der Menschen in Berlin
Feynsinn
Internet-Historiker
Fliegende Bretter
Schmähkritik des Tages (14)
Gnaddrig ad libitum
Lautsprecher
Kueperpunk 2012
Sonntag, 28. Januar: André Nagerskis "Roboter weinen heimlich" auch live im Youtubestream der Villa...
Laienphilosophie
Zu diesem Blog
Lupe, der Satire-Blog
Neues System - Staat versteigert Sozialversicherungs-Nummern
mein name ist mensch
Der „Geldadel“, getragen von deiner gewählten Politik -> verzockt deine Wohnung, deine Arbeit und am Ende dein Leben
Notizen aus der Unterwelt
Ein böser Kalauer …
Maf Räderscheid
Der Pferdefuß am großen Glück, Aquarell
Nachdenkseiten
Papst Franziskus in Chile: Über die Kunst, die indigenen Völker zu schützen und die anstößigste Kirche Lateinamerikas zu retten
Neulandrebellen
Die AfD ist doch nicht rassistisch!
Rainer Unsinn
Lukratives Babysitting
Ralf Schoofs
Tethys EVA
Sandra Stoffers
Anfragen, die zu Diskussionen führen – Hier: Stadtverordneter Jürgen Hansen
Schnipselfriedhof
Reisen mit Baby – eine Lose-Lose-Situation (Vater werden … Teil 7)
Titanic
Alternative Fakten zum Unwort des Jahres
Zeitgeistlos
Der pädagogische Happen (18)

Kreativ-Links

Baertierchen
Pascal Baetens
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Nadja M. Schwendemann
Flickr Scotland Blog
Kunstverein Freiburg
Ottmar Labonde
Markus Waltenberger
Marco Mehring
Mina Art
Peonia
Susanne Haun
Tetti
Textem-Kulturgespenster
yagaberry
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

In remembrance

Kritik und Kunst
Duckhome
Geheimraetins Archiv
Pixelschnipsel


ebversum



Dec 2017HitsPagesVisits
All28843419118236530
Max.p. D.23561200341756
Avg. p. D.930461671178