Kategorien

Comic-Art ...
Special Pin-Ups, ...
Surreale Sichten, ...
Reale Sichten, ...
Cartoons, ...
Karikaturen, ...
Unsortiert, Zeichnungen, ...
Textblumen, ...

Der Kirchenplanet.
Spezielle Streifzüge.
Quick and dirty.
Märchenhaftes
Dark worlds.
Bürgerlich Anständiges.
Kunst vom Nachwuchs.

Texte ...
Artikel ...
Kosmisches ...
Hintergrundrauschen ...
Achtung, Wääärbung ...
Sonstiges ...

Übersicht
Aktueller Beitrag RSS Feed 2.0


Add-ons

Selbstbauteleskope
Raumfahrtkatalog


Veröffentlichtes

Mordfiktionen

kirchenplanet

Postagenduale Impressionen

Systemisch, satirische Seitenblicke

Subtile Seitenblicke

 
Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum

05.02.2012 von eb , - Aktuelle Bilder

Zeitlos glücklich.

DIN-A4 Polychromos Klick mich.
bild Also Leute, - wirklich. Ihr seid einfach nicht effizient genug. Funktioniert nicht richtig. Und überhaupt ... ihr bemüht euch nicht genug, auch wirklich das letzte Quentchen Optimum aus euch raus zu holen. Das muss einfach alles schneller gehen. Wer bereits schon für den Text hier länger als Eins-Komma-Zwei Sekunden benötigt, hat nicht mal ein einziges dieser Hunderte von jahrelang angebotenen Tests, Ratschläge, Aufforderungen, Kurse, Strategien oder Trainings-Apps zur Steigerung der Leseeffizienz benutzt. Dieses sinnlose Verbraten von kostbarer Zeit, ist einfach unerträglich. Mag ja sein, dass da viele Leute gerne viel schreiben, - aber letztendlich, kann man dies zumindest als Leser immer rudimentär auf den Punkt bringen. Wenn ihr schon so nutzloses Zeug wie z.B. Science-Fiction lest und für 500 Seiten mehr wie eine Viertelstunde benötigt, dann ist das einfach un-ökomomisch und arbeits-technisch nicht kalkulierbar. Ihr kauft das Buch, lest das Inhaltsverzeichnis, denkt euch ein außerirdisches Monster welches die Blondine klaut, die dann vom Raumschiffkapitän inklusive des Universums gerettet wird, - und damit hat sich das. Mehr, - braucht´s doch nun wirklich nicht. Und überhaupt, - da verpufft einfach viel zu viel wertvolle Zeit sinnlos im Raum. Auch dieses langatmige und gefühlsduselige Hören von Musik, kann man optimieren. Jeder vernünftige Player, ob nun Hard- oder Software-technisch, hat heute einen Schnelldurchlauf. Klingt ein wenig schrill, aber dafür schnell. Und Filme? Um des in sinnlosen Stunden nicht verdienten Euros Willen, - ihr sitzt da wirklich die ganze schöne Zeit verplempernd im Kino rum und zieht euch die Phantasie anderer rein? Wenn wenigstens die Fummel- und Knutscherei nebenher, sinnvoll durch das schnelle Überfliegen von Aktienkursen auf dem EiPfooon bzw. der Suche nach Spekulationsobjekten ersetzt werden würde. Aber nöööööh. Bei so Filmen, ist sogar der Schnelldurchlauf schon zu langsam. Das kann man reduzieren auf eine 3-Sekunden-lange Sequenz von maximal zehn Bildern, welche die Schlüsselszenen des Filmes wiedergeben. Bei Pornos, reicht sogar nur ein Bild. Und schon habt ihr über zwei Stunden zusätzliche Arbeitszeit gewonnen, die ihr sinnvoll in einem vierten oder sogar fünften Prekärjob zur Steigerung eurer sozialen Beweglichkeit verbringen könnt. Dies steigert eure flexible Einsatzfähigkeit, reduziert Lohn- und Lohnnebenkosten, hält euch von den Arbeitsagenturen fern und lässt das Wirtschaftswachstum brummen, - dass es kracht.

Ihr müsst einfach ein wenig mitdenken. Wo kann man sinnvoll Zeit einsparen, die man mit Leib und Seele den Profiteuren schenken kann, damit es denen gut geht, welche über Rationalisierung von Arbeit eure Existenz sichern? Es gibt noch unendlich viele Möglichkeiten, wie ihr eurer Leben funktionaler zum Wohle einer ökonomisch bewussten Gemeinschaft gestalten könnt. Und Zeit, ist einfach ein entscheidender Faktor dabei. Jede Minute, die ihr selber einspart, verschafft euch dabei einen Vorteil gegenüber den sonstigen Zeitschmarotzern. Schlaf zum Beispiel, - kann man reduzieren. Selbst Napoleon, war Sekundenschläfer. Glaubt ihr im Ernst, der Kerl wäre so weit gekommen, wenn er die ganzen Nächte verpennt hätte? Die für Nahrungsaufnahme verwendete Zeit, - kann reduziert werden. Berechnet den ungefähren Querschnitt eurer Mund- bzw. Rachenöffnung, jagt das gesamte Essen durch den Fleischwolf und füllt es auf Vorrat in entsprechend passende Schläuche. Bei Hunger, braucht ihr die dann nur noch am geöffneten oberen Ende ansetzen, und dann vom unteren Ende angefangen, zwischen zwei Fingern, in einem Stück bis nach oben durchdrücken. Mit etwas Übung, ist so ein komplettes Mittagessen, - in nur 3 Sekunden möglich. Das übliche animalische Gehampel, in und um die Fortpflanzung herum, kann man, - mit ein wenig schmutziger Phantasie, ebenfalls auf die ansonsten hygienisch sterile kurze Übergabe von Reagenzgläsern reduzieren. Ja, - selbst noch die Verwendung von Beschleunigern, - kann beschleunigt werden. Die Einnahme eines Teelöffel Kaffee´s, ist um ganze Welten kalkulativer, als die übliche langwierige Zubereitung davon.

Ihr seht, - es gibt noch jede Menge Zeit einzusparen. Zeigt ein wenig Einsatzbereitschaft und Ideenreichtum. Wenn ihr 99 Prozent funktionale Verwendung erreichen wollt, - was man heute von jedem stink-normalen elektronischen Bauteil erwarten kann, müsst ihr euch schon ein wenig anstrengen. 100 Prozent, wäre natürlich noch besser. Wer keine Zeit zur Verfügung hat, verschwendet auch keine mehr. Die rationalste Lösung von allem.

P.S. Quizfrage für die Schnellen:
An welchen alten, sinnlosen und zeit-fressenden Film, erinnert uns die Haltung des blauen Männle in der Wasseruhr? Das muss aber schnell gehen. Lange hält der das nicht durch. Wasseruhren füllt man zudem in der Regel ganz. Sieht einfach hübscher aus.



0 Kommentare

Motivation      Vorheriger Artikel   Übersicht   Startseite   Galerie   Nächster Artikel      Impressum
 Blogs

aebby LOG
Freiheit
Exportabel
Wodurch ist Provokation noch möglich?
Feynsinn
Ruhe ist die Bürgerpflicht
Fliegende Bretter
Einer von uns
Gnaddrig ad libitum
Grüner Stern
Laienphilosophie
Zu diesem Blog
Notizen aus der Unterwelt
Solidarität mit Julian Assange
Maf Räderscheid
Es fuhr ein Schiff auf hoher See – ein Text, der mir noch auf der Palette brannte
Ian Musgrave's Astroblog
The Sky This Week - Thursday June 21 to Thursday June 28
Rainer Unsinn
Spartipp für Rottweil
Ralf Schoofs
Treibhaus Erde
Rume
Ich nehme mir mal für 10 Tage eine Auszeit
Schnipselfriedhof
Schnipselfunk 05 – Jehova, Jehova!
Titanic
Gsellas WM-Studio (5): Schweden
Zeitgeistlos
»Bitte zustimmen! Oder: wer ist überhaupt dagegen?«

Kreativ-Links

Baertierchen
Pascal Baetens
Bildgrund11
Comiclopedia
Europ. Märchengesellschaft
Nadja M. Schwendemann
Flickr Scotland Blog
Kunstverein Freiburg
Markus Waltenberger
Peonia
Susanne Haun
Tetti
Textem-Kulturgespenster
yagaberry
ZAZA
Zeitgeistlos Hauptseite

Astro-Links

W. Stricklings Astro-Homepage
Astronomie.de

In remembrance

Kritik und Kunst
Duckhome
Geheimraetins Archiv
Pixelschnipsel


ebversum